Wie verändert sich die Zukunft, wenn altbekannte Ordnungssysteme wie die tradierten politischen Strukturen, aber auch klassische Medien, denen vielfach die wirtschaftliche Basis verloren geht, nur mehr im Überlebensmodus existieren? Dieser Frage gehen renommierte Persönlichkeiten aus Medien, Politik und Wirtschaft im Rahmen des 8. Europäischen Mediengipfels am Arlberg nach. Von 4. bis 6. Dezember 2014 wird der Skiort Lech dadurch anlässlich des Starts in die Wintersaison zum Zentrum der mitteleuropäischen Medienwelt.


Who is who des Journalismus in Lech

Als Eröffnungsredner wird der Vorarlberger Autor Michael Köhlmeier fungieren, der sich kritisch mit der Rolle der Politiker in der heutigen Mediengesellschaft auseinandersetzen wird. Insgesamt vier hochkarätig besetzte Podiumsdiskussionen werden das Programm des Mediengipfels bestimmen. Als ModeratorInnen werden Der Standard-Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid, Astrid Zimmermann vom Presseclub Concordia, die ARD-Süd-Ost-Europa Korrespondentin und Präsidentin der Auslandpresse in Österreich, Susanne Glass, sowie NZZ-Chefredaktor Markus Spillmann die Gesprächsrunden leiten. Auch heuer werden wieder eine ganze Reihe von ChefredakteurInnen erwartet, neben den bereits genannten Spillmann (NZZ) und Föderl-Schmid (Der Standard), sind dies Rainer Nowak (Die Presse), Michael Fleischhacker (NZZ.at), Florian Skrabal (Dossier) oder Johannes Bruckenberger (APA). Zudem gibt sich die Politik ein Stelldichein. Bundesminister Andrä Rupprechter wird ebenso Lech beehren, wie der Botschafter der russischen Föderation in Wien, Sergej Netschaew. Die EU-Parlamentarier Michel Reimon (Grüne), Eugen Freund (SPÖ) und Othmar Karas (ÖVP) haben ihre Teilnahme ebenfalls zugesagt. Seitens der Wirtschaft werden unter anderem Telekom Austria CEO Hannes Ametsreiter und Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellen Vereinigung, beim Mediengipfel erwartet. Zudem sind wieder zahlreiche Vertreter renommierter Medien in Lech zu Gast: Cerstin Gammelin (Europa Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung), Pascal Thibault (Vorsitzender des Verbandes der Auslandspresse in Berlin), Fred Tunheim (Vorsitzender ÖJC), Autor und Kolumnist Christian Seiler, Joachim Riedl (Die Zeit – Wienbüro-Leiter), Raimund Löw (ORF-Korrespondent Brüssel), Theresia Enzensberger (Krautreporter), Ingrid Brodnig (Falter) und Herwig Höller (APA, Die Presse, Die Zeit). Auf Expertenseite sind mit Russlandkenner Gerhard Mangott und IHS-Direktor Christian Keuschnigg zwei aus den Medien wohlbekannte Gesichter vertreten.


Medienakademie und Stipendienprogramm

Der Europäische Mediengipfel widmet sich auch der Nachwuchsarbeit. So werden unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments und der wissenschaftlichen Leitung von Doris Dialer 20 StudentInnen der Politikwissenschaften von insgesamt 13 europäischen Universitäten die Möglichkeit erhalten, in Lech mit dabei zu sein. Sie erhalten damit die einzigartige Möglichkeit, schon jetzt erste exklusive Netzwerke zu knüpfen. Ihre Interviews, Kommentare und Berichte werden öffentlich zugänglich gemacht (UNI-Website, Social Media, Print- und Onlinemedien).

Unter der Leitung von Michael Fleischhacker, Chefredakteur und Geschäftsführer NZZ Österreich, wird der Europäische Mediengipfel in Lech von einer internationalen Medienakademie begleitet, die den besten NachwuchsjournalistInnen Praxiserfahrung unter Echtzeitbedingungen ermöglicht. Die multimedialen Berichte, Kommentare und Interviews werden „live“ über Social Media-Kanäle aber auch auf Online-Plattformen von renommierten Qualitätsmedien publiziert.
Akkreditierung

MedienvertreterInnen haben noch bis Dienstag, den 2. Dezember 2014, die Möglichkeit, sich für die Veranstaltung zu akkreditieren.

Hier geht's zur Anmeldung zum Mediengipfel.

Der Europäische Mediengipfel am Arlberg, der von der Kommunikationsagentur pro.media kommunikation 2007 initiiert wurde, wird neben der Lech Zürs Tourismus GmbH vor allem von der d. swarovski tourism services gmbh sowie von Medienpartnern, wie dem Verband der Auslandspresse in Österreich und Deutschland, ORF, APA – Austria Presse Agentur, news-aktuell, Der Standard, NZZ-Neue Zürcher Zeitung, Presseclub Concordia und Vorarlberger Medienhaus, getragen.

 

...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt und Wasserwirtschaft stellt sich ...weiter

Medienkontakt

Mag. Stefan Kröll
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-11
m: +43 664 5258868
www.newsroom.pr
stefan.kroell@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Mediengipfel

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

ProMedia