Crankworx steht für das größte Gravity Mountainbike-Festival der Welt, für dessen Innsbruck-Premiere 2017 der Bikepark Innsbruck vor den Toren der Stadt in Form gebracht wurde. „The First One“, „The Wild One“, „The Rough One“ – das sind nur einige der Singletrails, die Nachwuchsfahrern und Familien ebenso Vergnügen bereiten wie „wilden Hunden“ die sich auf dem naturbelassenen Downhilltrail mit Wurzelpassagen und Kurven wohlfühlen. Dazu kommen noch der neu gebaute „Chainless One“ mit unzähligen Kurven, Sprüngen, Holzbrücken – leicht und familientauglich, Kids- & Beginner Park sowie der Original-Pumptrack des Crankworx-Festivals an der Talstation der Muttereralmbahn.

Immer mehr Biker wollen auch im Winter nicht auf ihren Flow verzichten. Warum auch, wenn es die Fat- und Snowbikestrecke im Bikepark Innsbruck gibt? Zum Rundum-Service im Bikepark Innsbruck gehören der Verleih für Bikes und Ausrüstung, Bike-Waschanlage sowie Bike-Schule mit Kursen und Guides für geführte Touren.

Mit der Bike City Card erobert man alle Singletrails rund um Innsbruck wie den Bikepark Innsbruck, die Innsbrucker Nordkette, die Trails der Elferlifte in Neustift im Stubaital und den Bikepark Tirol Steinach am Brenner. Die Nutzung der jeweiligen Bergbahnen ist in der Card, die es auch als Mehrtages-Ticket gibt, ebenfalls beinhaltet. Apropos Singletrails: Einer der technisch anspruchsvollsten in ganz Europa, dazu noch steil, lang und schwierig, heißt Nordkette Singletrail und führt 1.000 Meter von der Seegrube auf die Hungerburg oberhalb Innsbrucks. Nicht immer lässt diese Downhill-Challenge den Fahrern noch genug Aufmerksamkeit für den fantastischen Blick auf Innsbruck, wo auch das Après Bike zum Sport dazugehört. Ob Bierlokal, Irish Pub, Edel-Hamburger, Bar oder Clubbing, für die entsprechende Stimmung und den Austausch guter Tipps trifft man sich im entspannten Ambiente.

Mountainbiken – wo, wenn nicht in der Bike-Region Innsbruck, in der die Berge ringsum einladend grüßen. Einladend? Die schroffen Felsen täuschen. Denn Innsbruck verfügt über ein bestens ausgebautes, gewartetes und beschildertes Mountainbike-Wegenetz in Höhen zwischen 600 und 2.200 Höhenmetern. Von Anfängern jeder Altersstufe bis zu Bikern mit Biss finden alle ihre Traumrouten. Viele Gelegenheiten zum entspannten Biken bieten etwa die zahlreichen Almen in der Region Innsbruck. Je nach Zeitbudget und Kondition erobert man auch mehrere auf einer Tour und plant mindestens eine Einkehr für eine kulinarisch-gesellige Pause und den ausgiebigen Panorama-Blick ein. Nicht nur Wanderer, sondern auch geübte Mountainbiker genießen Gipfelerlebnisse, wenn sie etwa den Innsbrucker Hausberg, den Patscherkofel, mit seinen 2.248 Metern per Bike erklimmen.

Die Top-Events bilden die Vielfalt von Innsbruck ab, das nicht nur Host für hochkarätige Mountainbike-Contests wie Crankworx ist, sondern auch für internationale Rennrad-Klassiker: Straßenrad WM 2018, Etappe der Tour of the ALPS 2018 oder Start und Ziel von Peak Break. Die Rennradtouren für Geübte reichen von kurzen, aber knackigen „After Work“-Runden, bei denen sich Einheimische nach der Arbeit gerne auspowern bis zur 5-Fingers-Tour, die für 2.600 bewältigte Höhenmeter und 160 gefahrene Kilometer zwischen Innsbruck und dem Brenner in die Seitentäler des Wipptals stehen. Von Innsbruck auf die Hinterhornalm braucht’s kraftvolle Schenkel, während die Fahrt über die Dörfer nach Telfs und retour zu den gemütlichen Varianten für Road-Biker zählt.

„Blick frei“ auf kulturelle Schönheiten, Natur und Landschaft heißt es bei den familienfreundlichen Erkundungen am Innradweg. Der Genuss.Radweg westlich von Innsbruck führt entlang des Inn an 27 Stationen vorbei, die kulinarische Köstlichkeiten der Region anbieten. Auf dem Bergdoktor-Radweg am sonnigen Mieminger Plateau kommt ebenso die ganze Familie auf ihre Kosten wie auf dem Patscherkofel-Radweg, der am Fuß des Berges durch die südlich von Innsbruck gelegenen Dörfer führt. Der Innradweg gehört übrigens zu den europäischen Fernradwegen, ebenso wie jener von München nach Venedig. Die Bike-Destination im Herzen der Alpen bildet Etappe 2 der alpenüberquerenden Tour und lädt zu einem kulturell-kulinarisch angehauchten Zwischenstopp ein.

Auch in der Skater-Szene setzt Innsbruck Akzente. In der Skatehalle Innsbruck finden Skater und BMX-Fahrer ihr Eldorado auf 1.900 m2 mit Obstacles, Rampen, einer Beginners Area ebenso wie einer Advanced Area. Die täglich geöffnete Skatehalle Innsbruck ist der Indoor-Spielplatz der Skater, die auch einen der öffentlichen Plätze Innsbrucks für sich reklamiert haben. Der Landhausplatz lädt mit glattem Belag, leicht kurvigen Übergängen und Weitläufigkeit zu beachtlichen Sportvorführungen mitten in der Stadt ein.

Rad ja, aber nicht unbedingt Sport: das trifft auf das Stadtrad zu, dessen Stationen überall im Stadtgebiet auffallen. Hier kann man sich das Rad für eine Stadtbummelei ausleihen und gibt es dann an der nächstgelegenen Station wieder retour. 

...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Der Singletrail auf der Nordkette bietet einen atemberaubenden Blick auf Innsbruck. ...weiter

Stichworte

Bike

Medienkontakt

Barbara Plattner, MA
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004 - 17
m: +43 664 88 53 93 94
f: +43 512 214004-37
www.newsroom.pr
barbara.plattner@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Alexandra Sasse MA
Innsbruck Tourismus
Burggraben 3
6020 Innsbruck
t: +43 512 59850-124
www.innsbruck.info
a.sasse@innsbruck.info

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

email@newsroom.pr

 

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

ProMedia