Hier findet jeder seine Traumstrecke: Von Familientouren am Talboden entlang des Flusses Ziller über breite Almwege bis hin zu spektakulären Trails mit anspruchsvollen Höhendifferenzen. Wanderer und Biker kommen sich auf dem weitläufigen Wegenetz kaum in die Quere. Dazu kommt die optimale Höhenlage: Ab 1.000 Metern ist die Luft nahezu pollenfrei und der leicht reduzierte Sauerstoffgehalt regt den ganzen Organismus an. „Train high, sleep low“, am Berg trainieren und im Tal schlafen, garantiert die besten Trainingseffekte und verspricht eine große Portion Extra-Power. 

Mehr als 1.200 km Bikerouren in atemberaubender Bergkulisse

Das Zillertal ist bekannt für seine hervorragenden Hütten und top-modernen Bergbahnen im Winter. In diesen Genuss kommen im Sommer auch Biker, denn sie müssen sich nicht immer auf die reine Muskelkraft verlassen, um die Gipfel der Zillertaler und Tuxer Alpen zu erreichen. Die Lösung sind die Zillertaler Sommerbergbahnen, die mit der Zillertal Activcard in der Trikottasche, täglich eine Berg- und Talfahrt gratis anbieten. An den Talstationen können Biker über bequeme Zufahrtsrampen fahren, um dann ebenerdig in die geräumigen Gondeln einzusteigen. Dies erspart die Vorderraddemontage und so erreicht jeder nahezu mühelos die schönsten Ausgangspunkte für grandiose Panoramarunden. Während man die ersten Höhenmeter einfach überfliegt, hat man Zeit die Natur zu bewundern und erlebt aus erster Hand, was das Zillertal zu einer der Top-Bike Destinationen der Alpen macht.

Hoch hinaus! E-Bike-Genusstouren im Zillertal

Für alle Genussradler, Naturliebhaber und Kulinarikfreunde werden im Zillertal Touren mit E-Mountainbikes angeboten. Mit den hochmodernen Mountainbikes mit Elektromotor strampelt es sich quasi mit Rückenwind zu den Top-Hütten des Zillertals, wo bereits die Wirte mit Zillertaler Schmankerl oder hausgemachten Süßspeisen warten. Auf den Sonnenterassen über 2.000 Meter Höhe genießen die Gäste den imposanten Ausblick auf das Bergpanorama der Zillertaler Alpen. 

Mit dem E-Mountainbike erreicht man Gipfelkreuze, die sonst mangels Kondition verwehrt geblieben wären. Glücksgefühle strömen durch den Körper wenn man mühelos von einer Almhütte zur nächsten auf eine zünftige Brettljause vorbeischauen kann. Frei von Lärm und Luftverschmutzung, aber mit höchster Energieeffizienz öffnet sich ein bisher unerreichbares Bike Paradies. 

Bike and Hike – mit Tritt und Schritt ans Ziel

Mountainbiken boomt, Wandern ist wieder schwer angesagt und das E- Mountainbiken lässt momentan kaum jemanden kalt. Eine Kombination daraus eröffnet völlig neue Dimensionen. Mit dem Rad geht es entlang eines Sees oder durch Almlandschaften zum sicheren Bike-Parkplatz, oftmals sogar mit E-Ladestation. So lassen sich die langen Gehstrecken leicht überbrücken und entlegenere Gipfel oder Hütten in einer Tagestour erreichen. Das Rad wird am Ausgangspunkt der Wanderung sicher geparkt, geladen und abgesperrt. Weiter geht es auf „Schusters Rappen“ zum Gipfel oder zur Hütte weiter oben. Und nach der Wanderung fährt man nicht mit dem Auto oder Bus ins Tal, sondern wieder im Sattel des Bikes - die Natur bedankt sich für den ökologischen Fußabdruck. 

Freeride Strecken für geübte Biker

Ambitionierte Mountainbiker bringen ihren Puls auf schmalen Pfaden, im Mountainbike Jargon Single Trails genannt, auf Trab. Pünktlich zum Beginn der Sommersaison eröffnen der beliebte Wiesen Alm Trail nach Zell am Ziller und die Isskogel Trails in Gerlos. Inmitten des einzigartigen Bergpanoramas liegen die packenden Trails mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen, die sehr harmonisch direkt in das Gelände integriert wurden. Die Routen können über sogenannte North-Shore-Elemente individuell im Schwierigkeitsgrad variiert werden. Diese Elemente bestehen ausschließlich aus natürlichen Materialien wie Holz, Erde und Stein. Daraus entstehen Sprünge, Steilkurven und Wellenbahnen, die jedes Freeride-Herz höher schlagen lassen. 

Die Natur schmecken

Damit der Genuss im Urlaub nicht zu kurz kommt, bieten entlang der Bike Routen über 150 urige Hütten, Berggasthäuser und Jausenstationen kulinarische Schmankerl aus regionalen, naturbelassenen Produkten an. Das klingt nicht nur herrlich, das schmeckt auch so! Freunden feinster Kulinarik bieten einige Zillertaler Hütten Hochgenüsse auf Sterne Niveau. Aber auch original Zillertaler Spezialitäten nach alten überlieferten Rezepten oder eine zünftige Brettljause mit Zillertaler Heumilchkäse und einem Edelbrand aus heimischen Früchten darf auf den Speisekarten der Hüttenwirte nicht fehlen. Die Zillertaler Gastfreundschaft ist über die Grenzen Österreichs bekannt. Neben dem ausgezeichneten Essen macht dies auch die eine oder andere Anekdote der Wirte aus. Inmitten der Natur genussvoll eine Auszeit vom Alltag nehmen und damit Körper, Geist und Seele verwöhnen und reaktivieren, das ist Aktivurlaub im Zillertal.

Über das Zillertal

Lage: Das Zillertal, eine Top-Destination im Herzen der Alpen, liegt im österreichischen Bundesland Tirol. Die Region gehört zu Österreichs führenden Urlaubszielen. Das breite und sonnige Tal erstreckt sich auf über 47 km und steigt dabei nur leicht an. Umringt von zahlreichen Dreitausendern beträgt die Gesamtfläche 1.098 km² , über 40 Prozent davon nimmt der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen ein. Seinen Namen verdankt das Tal dem Fluss Ziller, der talauswärts läuft und in den Inn mündet.

Aktiv am Berg und im Tal: Das Zillertal ist bekannt für seine hervorragenden Hütten und top-modernen Bergbahnen im Winter. In diesen Genuss kommen im Sommer auch Wanderer und Biker, denn sie müssen sich nicht immer auf die reine Muskelkraft verlassen, um die Gipfel der Zillertaler und Tuxer Alpen zu erreichen. Die Lösung sind die zehn Sommerbergbahnen, die mit der Zillertal Activcard in der Tasche täglich eine Berg- und Talfahrt gratis anbieten. Diese Karte ist der ideale Begleiter für alle, die das Tal mit seinen vier Ferienregionen von vorne bis hinten erleben möchten. Während man die ersten Höhenmeter einfach überfliegt, hat man Zeit die Natur zu bewundern und erkennt, was das Zillertal zu einer der beliebtesten Alpendestinationen macht. Die Karte gewährt dazu freien Eintritt in die sechs Freischwimmbäder, die freie Benutzung der meisten öffentlichen Verkehrsmittel der Region und bei zahlreichen Vorteilspartnern im und ums Zillertal erhält man mindestens 10 Prozent Ermäßigung. 

Hotels: Loslassen, Abschalten, Auftanken: Ganzheitlich ausgelegt und stets mit regionalem Bezug steht bei den Hotels der Verwöhngedanke im Vordergrund. Im Zillertal gibt es rund 50.000 Betten, gut 15.000 davon haben vier bis fünf Sterne. Es gibt keine Hotelketten, die Hotels sind von Inhabern geführt und oftmals in Familienhand.

Infrastruktur: Das Zillertal hat über 35.000 Einwohner in 25 Gemeinden. Die Orte sind über die Jahrhunderte gewachsen und haben sich in den letzten Jahrzehnten den Bedürfnissen der Gäste und der Einwohner zeitgemäß angepasst. Jährlich investieren die Betriebe hohe Summen in die Infrastruktur und den Komfort. Seit Jahren begeistert das Zillertal nationale wie internationale Gäste durch einen einzigartigen Mix aus Genuss, Natur und Komfort.

Pressekontakt: 
Zillertal Tourismus GmbH 
c/o Sabine Jahns
Bundesstraße 27d 
A-6262 Schlitters 
Tel.: +43 5288 87187 

...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Bike Paradies Zillertal – Bike with a smile

Stichworte

Zillertal, Bike

Medienkontakt

Mag. Jennifer Plattner
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004 - 17
m: +43 664 5208373
www.newsroom.pr
jennifer.plattner@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Sabine Jahns
Zillertal Tourismus
Bundesstraße 27 d
6262 Schlitters
t: +43 5288 87187-28
m: +43 664 500 33 02
www.zillertal.at
sabine.jahns@zillertal.at

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

Newsletter

ProMedia