Erster Akt Langlaufen, zweiter Akt Skifahren und dritter Akt Winter- oder Schneeschuhwandern? Oder vielleicht eine lustige Rodelpartie? Die winterlichen Stücke, die „Tirols Sport & Vital Park Achensee“ spielt, sind vielfältig. Auf und abseits von Loipe und Piste wartet ein umfassendes Angebot, schließlich entspannt und tankt jeder anders auf in der schönsten Zeit im Jahr. Was sich Urlauber wünschen, der Achensee spielt’s: Sportlich, actionreich – oder einfach nur ganz ruhig. Und immer inmitten des wunderbaren Wechselspiels von Berg und See, das es in dieser Form sonst nirgendwo gibt.

Beim Langlaufen Spuren hinterlassen
Lautlos durch den Schnee gleiten und die spektakuläre Bergkulisse genießen: Am Achensee werden Loipenträume wahr. Von sanft-hügeligen Strecken entlang des Seeufers bis zu anspruchsvollen Loipen in die Täler des Naturparks Karwendel, auf denen es schon ziemlich ans Eingemachte geht: Der „Sport & Vital Park Achensee“ bietet mit über 200 Kilometern Loipen ein bekannt abwechslungsreiches Langlaufvergnügen, sowohl für klassische Langläufer als auch für Skater. Viele Strecken können beschneit werden, wodurch das Langlaufen am Achensee den ganzen Winter über möglich ist. In Pertisau wartet eine Hundeloipe. In Pertisau, Maurach und Achenkirch sind auch Loipen für den Schlittenlanglauf gespurt. Der Achensee ist neben seiner Zugehörigkeit zu den „Tiroler Langlaufspezialisten“, die hohe Qualitätsstandards garantieren, auch die Wiege des professionellen Langlaufunterrichts. Wer mit einem Langlauflehrer auf die Loipe will, bucht in den sieben Langlaufschulen der Region Achensee einen Kurs oder nimmt ein paar Stunden Privatunterricht. Oder kommt zu den Langlaufcamps, die vom 14. bis 16. Januar 2022 für klassische Langläufer und vom 21. bis 23. Januar 2022 für Skater angeboten werden.

Auf die Piste, fertig, los!
Klein, fein und abwechslungsreich präsentieren sich die Skigebiete der Region Achensee. Das größte Skigebiet Christlum in Achenkirch, die Skigebiete in Maurach und Pertisau sowie die Lifte im verträumten Örtchen Steinberg am Rofan und in Wiesing erschließen mit 30 Aufstiegshilfen 53 Pistenkilometer. Für große und kleine Pistenfüchse ist hier alles dabei, von leichteren und schwierigeren Pisten bis hin zu solchen, die aufgrund ihrer Breite für Kinder gut geeignet sind. Auch Carver und Snowboarder sind gerne in den Achenseer Skigebieten unterwegs. Sechs Skischulen in der Region bieten Skikurse an. Die Freude kleiner Gäste am Erlernen des Skisports wird dort besonders großgeschrieben. Professionelle Skisportlehrer zeigen ihnen spielerisch, wie es auf den Brettern, die die Winterwelt bedeuten, vom Berg ins Tal geht.

Auf zwei Kufen durch den Schnee
Gut eingepackt auf den Berg zu stapfen, in einer Hütte auf ein Tiroler Schmankerl einzukehren und danach mit dem Schlitten ins Tal zu fahren, ist ein winterliches Vergnügen, das sich am Achensee großer Beliebtheit erfreut. Sechs Naturrodelbahnen stehen fürs Rodeln in der Region bereit. Die längste führt vom 1.491 Meter hohen Zwölferkopf auf 4,8 Kilometern hinunter nach Pertisau. Dabei hat man auch immer wieder den Achensee im Visier. Die dreieinhalb Kilometer lange Rodelstrecke in Achenkirch, die an der Mittelstation der Christlumlifte beginnt, schlängelt sich entlang der Skipiste und im Wald ins Tal. Beide Bahnen können Rodler, die vom Rodelspaß nicht genug kriegen, mehrmals hinunterrodeln, da man nicht immer zu Fuß aufsteigen muss, sondern auch mit der Bergbahn in die Höhe gondeln kann. Die Rodelbahn, die oberhalb von Wiesing beginnt, ist drei Kilometer lang. Die eineinhalb Kilometer lange Rodelbahn in Maurach und die gleich lange Rodelbahn, auf der man von der Pertisauer Rodlhütte ins Tal saust, gelten als einfach und sind daher für Familien mit Kindern gut geeignet. Auch die nur 800 Meter lange Rodelstrecke in Steinberg, die man mit etwas Glück für sich alleine hat, ist ein Geheimtipp für Familien. Wer eine Nachteule ist, kann auch abends rodeln gehen. Auf fünf der sechs Rodelbahnen in der Region Achensee wird das Licht angeknipst, wenn der Mondschein alleine nicht mehr ausreichend ist - zum Teil sogar bis Mitternacht.

Idylle ohne Ende beim Winter- und Schneeschuhwandern
Die Sonne scheint durch den verschneiten Märchenwald. Der frisch gefallene Schnee dämpft jeden Laut, außer das Knirschen unter den Stiefeln, das eine der schönsten Melodien ist, die der Winter am Achensee spielt. Zu lauschen gilt es dieser beim Winterwandern, wofür man am Achensee 150 Kilometer Winterwanderwege räumt: Entlang des Sees, in den Tälern und am Berg. Auch beim Schneeschuhwandern lässt sich die Natur besonders intensiv erleben: Ruhig, lautlos, fast meditativ. Wer beim Winter- oder Schneeschuhwandern Fauna und Flora kennenlernen will, wandert mit Naturpark-Rangern mit, die die Region Achensee wie ihre Westentasche kennen und viel darüber erzählen können. Außerdem wissen sie, wo man auch Waldbewohnern oder seltenen Tieren, die im Naturpark Karwendel zuhause sind, begegnen kann.

Auf Fellen zum Gipfelglück!
Wer einmal eine Skitour unternommen hat, den lässt das Skitourengehen nicht mehr los. Kein Wunder, ist es doch ein besonders ursprüngliches Wintererlebnis. Der Aufstieg auf der selbst gewählten Spur inmitten unberührter Natur und das Abfahren im Tiefschnee, den man ganz für sich alleine hat, bilden ein beglückendes Ensemble. Für Skitourengeher ist die Region Achensee ein Traumrevier. Einige Routen starten im Skigebiet und führen von dort ins freie Gelände hinaus. Und weil dabei Sicherheit oberste Priorität haben muss, nimmt sich die Region Achensee auch dieses Themas umfassend an: Mit dem Ortovox Tourenlehrpfad Rofan, der Skitourengeher und Schneeschuhwanderer an sieben Stationen über richtiges Verhalten am Berg und den Umgang mit Lawinenverschüttetensuchgerät, Schaufel und Sonde informiert. An fünf Skitouren-Ausgangspunkten wurden Checkpoints errichtet, an denen man sein LSV-Gerät testen kann. Und auch bei den Skitourencamps (15./16. Januar 2022, 29./30. Januar 2022, 3./4. Februar 2022) holt man sich, was man als Skitourengeher wissen muss, damit jede Tour nicht nur gelingt, sondern auch in guter Erinnerung bleibt.

Entspannen & genießen beim Wellnessen
War man am Achensee draußen aktiv, tankt man „drinnen“ noch weiter auf. Wellness wird in der Region an Tirols größtem See besonders großgeschrieben. Von Massagen und fernöstlichen Entspannungstechniken über ein Badehaus im Jugendstil bis hin zu erstklassigen Spa-Suiten: Das Wohlfühlangebot am Achensee findet bei Gästen viel Applaus. Einige Hotels bieten auch „Day-Spas“ an. Im Freizeitzentrum Atoll Achensee kann man in den Pools des Panorama-BADs oder in den Saunen des Penthouse-SPAs entspannen. Beim Wellnessen am Achensee wird auch gerne Tiroler Steinöl® verwendet, das in der Region gewonnen und zu Pflegeprodukten verarbeitet wird. Viele schwören auch auf die heilende Wirkung des „Schwarzen Golds“ aus dem Bächental.
...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Lautlos durch den Schnee gleiten und die spektakuläre Bergkulisse genießen: Am ...weiter

Medienkontakt

Barbara Haid
ProMedia Kommunikation GmbH
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-16
www.newsroom.pr
barbara.haid@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Mag. Gunther Hochhold
Achensee Tourismus
Achenseestraße 63
6212 Maurach am Achensee
t: +43 595300-29
m: +43 699 195 815 70
www.achensee.com
gunther.hochhold@achensee.com

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

Newsletter

ProMedia