„Laden Sie schon oder tanken Sie noch?“ Mehr und mehr stellt sich diese Frage und während die E-Ladestationen bislang häufig nur aus einer Ladesäule und dem dazugehörigen Parkplatz bestehen, geht da emobil mit seinem jüngsten Projekt in Vomp im Tiroler Unterland ganz neue Wege, wie da emobil-Geschäftsführer Alois Wach erklärt: „Der Ladepark Vomp verfügt über die schnellste Ladesäule im gesamten Bezirk Schwaz mit 150 kW Ladeleistung. Auch E-Bikes können in Vomp an einer eigenen ‚bike energy‘ Ladestation geladen werden. Im neuen Ladepark finden unsere Kunden die volle Infrastruktur einer Tankstelle inklusive Waschstraße vor. Unsere Gäste können so während des Ladevorgangs einen Kaffee trinken gehen oder kleinere Einkäufe im Shop erledigen.“

100 % Ökostrom im Ladepark Vomp

Der neue Ladepark Vomp liegt direkt im örtlichen Gewerbegebiet und damit in der Nähe vieler lokaler Betriebe. Die Ladestationen werden, wie alle öffentlichen Ladestationen von da emobil, mit 100 % Ökostrom betrieben und tragen so zur ressourcenschonenden Energiewirtschaft bei. Mit der da emobil Ladekarte haben Kunden Zugang zu allen an der Tankstelle verfügbaren Leistungen rund um das eigene Fahrzeug. Ein und dieselbe Karte ermöglicht das Laden eines Fahrzeugs, eine herkömmliche Betankung aber auch die Nutzung der Waschstraße direkt vor Ort.

Karl-Josef Schubert, Bürgermeister der Gemeinde Vomp, freut sich über die Neueröffnung: „Hier in Vomp gelingt nun erfreulicherweise ein erster Schritt in die Zukunft der Mobilität, nämlich in Richtung Elektromobilität. Der Ladepark Vomp leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in der Region.“
 
„E-volution“ – Entwicklungen bei da emobil und im Elektromobilitätssektor
da emobil investiert kontinuierlich und plant im Laufe des Jahres 2019 weitere Investitionen. „Wir arbeiten laufend an der Erweiterung unseres Ladenetzes und betreiben derzeit über 50 öffentliche Ladestationen in Österreich. Durch Kooperationen mit renommierten österreichischen Unternehmen und Institutionen wie etwa M-Preis, Wirtschaftskammer Tirol, ASFiNAG und T-Systems konnten wir Ladestationen an attraktiven Standorten errichten, die für viele Menschen gut zugänglich sind. Auch für Privatkunden konnten wir in den letzten Monaten viele Projekte realisieren“, beschreibt Wach die aktuellen Aktivitäten von da emobil.

„Für die Zukunft der gesamten Branche stehen alle Zeichen auf Wachstum und Expansion“, so Wach: „Der Elektromobilitätssektor in Österreich wächst weiter und wir erwarten, dass bis 2030 die Zahl der Elektroautos auf 20 % aller PKW anwächst. Dadurch wird es natürlich auch eine erhöhte Nachfrage für Ladestationen geben – sowohl im privaten als auch öffentlichen Bereich. Als Komplettanbieter in Sachen Elektromobilität ist da emobil ein kompetenter Ansprechpartner für die Anschaffung, Wartung und den Betrieb von E-Ladestationen. Unser Ziel ist es, unser Ladenetz bis 2025 auf 250 Ladestationen zu erweitern und Marktführer in Westösterreich zu werden.“

Über die da emobil GmbH

Die da emobil GmbH wurde im Herbst 2017 gegründet und beschäftigt am Firmensitz in Innsbruck derzeit 10 Mitarbeiter. Als Geschäftsführer kann Alois Wach seine langjährige Erfahrung im Energiesektor einbringen: Bereits seit 1990 ist er im Aufbau und Management von Tankstellennetzen tätig, zuletzt als Managing Director des Diskont-Tankstellenbetreibers AVANTI, einer Tochter der OMV-Gruppe. da emobil ist als Anbieter von Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge Innovator und Vorreiter im besonders nachhaltigen Marktsegment der Elektromobilität.

...
weiter lesen


Fotos, 300 dpi

Freuten sich über den neu eröffneten Ladepark Vomp (v.l.): Karl-Josef Schubert, Bürgermeister der Gemeinde Vomp und Alois Wach, Geschäftsführer da emobil.

da emobil, Abdruck honorafrei

Stichworte: E-Mobilität, da emobil

da emobil betreibt in seinem Ladepark Vomp die schnellste Ladesäule im Bezirk Schwaz.

da emobil, Abdruck honorafrei

Stichworte: E-Mobilität, da emobil

Gratulierten da emobil Geschäftsführer Alois Wach (2.v.l.) zur Neueröffnung (v.l.): Alexander Gutmann (Prokurist Gutmann), Karl-Josef Schubert (Bürgermeister der Gemeinde Vomp) sowie Wolfgang Leitner (Geschäftsführer Fiegl & Spielberger).

da emobil, Abdruck honorafrei

Stichworte: E-Mobilität, da emobil

Die da emobil GmbH mit ihren Ladelösungen für elektrisch betriebene Fahrzeuge betreibt 50 Ladestationen in ganz Österreich (v.l.): Karl-Josef Schubert, Bürgermeister der Gemeinde Vomp und Alois Wach, Geschäftsführer da emobil.

da emobil, Abdruck honorafrei

Stichworte: E-Mobilität, da emobil


Freuten sich über den neu eröffneten Ladepark Vomp (v.l.): Karl-Josef Schubert, ...weiter

Stichworte

E-Mobilität, da emobil

Medienkontakt

Andreas Taschler, BA
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-15
m: +43 664 88 53 93 99
www.newsroom.pr
andreas.taschler@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Olivia Winkler
da emobil GmbH
Langer Weg 28
6020 Innsbruck
m: +43 676 3333 017
www.da-emobil.com
olivia.winkler@da-emobil.com

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

ProMedia