Wüsste man es nicht besser, würde man meinen, die Stadt Innsbruck sei extra für die Zeit vor und um Weihnachten errichtet worden. Denn die historischen Häuserfassaden, das schmucke Goldene Dachl und die schneebedeckten Berge rundherum könnten auch einem Bilderbuch entstammen, das die perfekte Szenerie für eine stimmungsvolle Adventszeit abbildet. Ganz zu schweigen von den sechs Christkindlmärkten, die die schönsten Plätze der Stadt mit vorweihnachtlichem Zauber erfüllen. Und dem Christkindl höchstpersönlich, das am 18. Dezember in Innsbruck einzieht … Aber alles der Reihe nach.

Ein Christkindlmarkt für jeden Geschmack

Das Christkind heißt in Tirol Christkindl und dementsprechend heißt auch der Weihnachtsmarkt nicht Weihnachtsmarkt sondern „Christkindlmarkt“. In Innsbruck gibt es derer gleich sechs verschiedene – jeder hat seine ausgesuchten Spezialitäten und eine eigene Atmosphäre. Beim einen bekommen Kinder angesichts von Streichelzoo und Nostalgiekarussel leuchtende Augen, beim anderen erfreuen sich Groß und Klein an den regionalen Köstlichkeiten, die es meist nur während der Adventszeit gibt. Besonders beliebt sind Kiachl (ein Hefeteiggebäck, das entweder süß mit Preiselbeeren oder pikant mit Sauerkraut gegessen wird), Maroni (geröstete Edelkastanien) und – natürlich nur bei den Erwachsenen – ein wärmender, aromatischer Glühwein. 

Viele der Marktstände werden seit Jahrzehnten von denselben Inhabern betreut, die dort ihre Handwerkskunst und typischen Produkte zum Verkauf feilbieten. Was gibt es Schöneres, als in einer solch stimmungsvollen und romantischen Atmosphäre dem Christkindl ein wenig unter die Arme zu greifen und Geschenke für seine Lieben auszuwählen? Und spätestens am Abend, wenn die Turmbläser weihnachtliche Lieder anstimmen und die unzähligen Lichter ihren warmen Schein ins Dunkel werfen, dann muss man wirklich kein Romantiker sein, um dem Zauber der Innsbrucker (Vor-)Weihnachtszeit zu erliegen.

Pssst - das Christkindl schwebt herbei!

In Tirol ist es nämlich nicht der Weihnachtsmann, der die Kinder mit Gaben beschert, sondern das Christkind, das die Pakete unter den Baum legt. Damit es rechtzeitig zum großen Fest in Innsbruck ist, feiert es zusammen mit hunderten Kindern seinen großen Einzug in die Stadt. Am 18. Dezember 2016 schwebt es wie auf einer weißen Wolke am Ende des großen Umzugs durch das Zentrum und versetzt nicht nur die Kleinen in Staunen und Entzücken. Auch die Erwachsenen halten bei feierlicher Musik und  bewegtem Schauspiel inne und lassen sich von der weihnachtlichen Vorfreude anstecken.

Ö3 Weihnachtswunder im Herzen der Stadt

Von 19. bis 24. Dezember stellen sich drei Moderatoren von Österreichs größtem Radiosender Ö3 in den Dienst der guten Sache und sammeln Spenden für in Not geratene Familien. Gegen eine freiwillige Spende erfüllen die Moderatoren fünf Tage lang im gläsernen Studio mitten in der Innsbrucker Innenstadt rund um die Uhr Musikwünsche und verkürzen so das Warten auf das Christkind. Im letzten Jahr wurde über 1 Million Euro gesammelt und damit nicht nur die eigentliche Bedeutung von Weihnachten unterstrichen sondern auch die Mühen des Moderatorenteams belohnt, das das Studio so gut wie nie verlässt.

Die sechs Innsbrucker Christkindlmärkte

Christkindlmarkt in der Altstadt (15. November bis 23. Dezember 2016). Der größte der Stadt und einer der schönsten und romantischsten im ganzen Alpenraum. Besonderheiten: der riesige Lichterbaum, schmucke Verkaufsstände, zahlreiche Darbietungen vor dem Goldenen Dachl und kulinarische Verlockungen.

Christkindlmarkt in der Maria-Theresien-Straße (25. November 2016 bis 6. Januar 2017). „Moderner“ Christkindlmarkt in Innsbrucks Prachtstraße. Besonderheiten: eine Allee aus funkelnden Kristallbäumen, ein beleuchteter Riesen-Bergkristall, internationale Schmankerl, hat bis zum Ende der Weihnachtsferien geöffnet.

Christkindlmarkt am Marktplatz (15. November bis 23. Dezember 2016). Das Kinderparadies schlechthin. Besonderheiten: Kasperltheater, Märchenerzähler, Streichelzoo, Zuckerwatte, Nostalgiekarussel und der 15 Meter hohe funkelnde Swarovski-Christbaum mit Riesenstern auf der Spitze.

Panoramachristkindlmarkt auf der Hungerburg (19. November bis 23. Dezember 2016). Christkindlmarkt mit faszinierender Aussicht auf die Stadt. Besonderheiten: kleiner, feiner Markt in herrlicher Lage oberhalb von Innsbruck, die zehnminütige Auffahrt vom Zentrum mit der Hungerburgbahn.

Christkindlmarkt am Wiltener Platzl (21. November bis 23. Dezember 2016). Ein bisschen Boho, ein bisschen Multikulti, und trotzdem typisch Tirolerisch. Besonderheiten: die entzückende Atmosphäre des Wiltener Platzls mit individuellen kleinen Läden und ebensolchen Marktständen.

Christkindlmarkt St. Nikolaus (25. November bis 23. Dezember 2016). Kleiner Markt in Innsbrucks ältestem Stadtteil. Besonderheiten: Feine Musik, selbstgebackene Kekse und ruhige Atmosphäre.

Außerdem sehenswert: die mit überlebensgroßen Figuren geschmückten Märchengassen in der Altstadt.

Adventspackage: Zwei Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel inklusive Frühstück, Willkommensgeschenk und 48-Stunden-Innsbruck Card für den kostenlosen Eintritt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten ab 159 Euro pro Person.

Informationen: Innsbruck Tourismus, Tel. +43-512-59850, office@innsbruck.info, www.innsbruck.info , www.christkindlmarkt.cc  

...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Der Christkindlmarkt in Innsbrucks Maria-Theresien-Straße stimmt mit bezaubernder Beleuchtung und atemberaubendem ...weiter

Stichworte

Winter, Tradition & Brauchtum, Advent, Christkindlmarkt, Bergweihnacht

Medienkontakt

Mag. Gabi Ziller
ProMedia
Maximilianstraße 9
6020 Innsbruck
m: +43 664 88539390
f: +43 512 214004-28
www.newsroom.pr
gabi.ziller@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Karin Seiler-Lall
Innsbruck Tourismus
Burggraben 3
6020 Innsbruck
t: +43 512 59850
www.innsbruck.info
office@innsbruck.info

Karte

Anschrift

Maximilianstraße 9
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

email@newsroom.pr

 

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

ProMedia