Gesundes Essen in der Kinderkrippe

Die Tiroler Adler Runde möchte künftig verstärkt als unabhängige Ideenschmiede auftreten. Kürzlich erfolgte der Startschuss mit einer Diskussionsrunde über die erfolgreiche Bio-Produktion in Tirol.

Datum: 10.02.2020
Ort: Innsbruck
Ressorts: Wirtschaft
Kunde: Tiroler Adler Runde

„Als traditionelle, familiengeführte Unternehmen ist uns eine nachhaltige Entwicklung unseres Standorts ein wichtiges Anliegen“, betont Präsident Klaus Mark: „Gemeinsam mit Experten wollen wir in den nächsten Monaten im Rahmen unserer Ideenwerkstatt die zentralen Zukunftsthemen des Landes diskutieren und daraus konstruktive Vorschläge in die politische Diskussion einbringen.“

Der Auftakt erfolgte kürzlich im Handelshaus Wedl mit einem Impulsvortrag von Bioalpin-Geschäftsführer Björn Rasmus. Die von Tiroler Bauern gegründete Genossenschaft vermarktet Bio-Produkte und setzt mittlerweile zwölf Mio. Euro Jahr pro Jahr um. „Wir spüren in Zeiten der Klimakrise ein Comeback der regionalen Lebensmittelproduktion. Schon jetzt werden in Tirol knapp 40 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen biologisch bewirtschaftet“, weiß der Experte.

Damit zählt Tirol zu den Bio-Vorreitern in Österreich. „Dieser Wettbewerbsvorteil muss nicht nur im heimischen Tourismus noch stärker ausgespielt werden. Bereits in Kinderkrippe und Kindergarten sollten die Kinder über ein flächendeckendes Angebot an gesunden Mahlzeiten anstelle von Convenience-Food sensibilisiert werden. Die Wertschöpfung bleibt im Land und auch die langfristigen Effekte für den Gesundheitsstandort sind nicht zu unterschätzen“, so Klaus Mark.