Dass sportbegeisterte und erholungssuchende Einheimische auch in diesem Ausnahmewinter die gewohnte Angebotsvielfalt in und um Innsbruck vorfinden, ist für die Verantwortlichen von Innsbruck Tourismus selbstverständlich: „Uns war es seit Beginn des Winters ein Anliegen, dass das Freizeitangebot für die einheimische Bevölkerung zur Verfügung steht – unabhängig davon, ob Gäste begrüßt werden können oder nicht“, so Karin Seiler, Geschäftsführerin von Innsbruck Tourismus. Naturgemäß beziehe sich die Verantwortung des Tourismusverbandes in dieser speziellen Wintersaison größtenteils auf Einheimische, welche das Wintersportangebot in der Region Innsbruck nutzen. Für diese solle auch das entsprechende Angebot in gewohnter Qualität zur Verfügung stehen. 

„Es freut uns besonders, dass unsere Anstrengungen in diesem Bereich auch von den Einheimischen erkannt und honoriert werden“, so Seiler. In allen Büros von Innsbruck Tourismus sei positives Feedback eingelangt. Zudem sorgten die Investitionen in die Aufrechterhaltung des Freizeitangebotes in der Region Innsbruck zuletzt auch in Form von Leserbriefen für positive Resonanz. (Ausgewählte Stimmen dazu siehe unten.) 

Notwendige Investitionen für den Erhalt von Winterwanderwegen, Loipen und Rodelbahnen wurden über die gesamte bisherige Saison – trotz durchgehend geschlossener Hotellerie und ausbleibender Gäste – auf konstantem Niveau getätigt. Dies bestätigt auch Christoph Stock, Bereichsleiter Infrastrukturmanagement bei Innsbruck Tourismus: „Über die Wintermonate hat Innsbruck Tourismus ab einer gefallenen Schneehöhe von 30 cm insgesamt 80 km Loipenstrecke in neun Orten gespurt – so wie zu jeder ‚normalen‘ Wintersaison auch. Dazu kommen die Erhaltungsausgaben für über 150 km Winterwanderwege. Auch für die Rodelbahnen sind wir als Tourismusverband in der Verantwortung und haben diese wie gewohnt präpariert.“ Die Skigebiete in und rund um Innsbruck seien am Wochenende geöffnet gewesen, zuletzt mit erhöhter Frequenz während der Semesterferien. „Priorität war dabei speziell Familien mit Kindern möglichst viel Ausgleich und sportliche Aktivität an der frischen Luft zu ermöglichen“, so Stock. Auch nach Bekanntgabe der neuen Verordnung zur Testpflicht in den Skigebieten bzw. dem Erfordernis ein negatives Testergebnis auf der Piste mit sich zu führen, wolle man die Skigebiete weiterhin geöffnet halten: „Die Geschäftsführer der Bergbahnen haben uns darüber informiert, dass sie so lange wie möglich für einheimische Skifahrer offenhalten wollen. Diese Entscheidung begrüßen und unterstützen wir natürlich sehr,“ so Karin Seiler. Das Angebot könne variieren, Verfügbarkeiten können aber ganz einfach tagesaktuell auf der Skimap der Region Innsbruck abgerufen werden.

Neben den bestens präparierten Winterwanderwegen, Rodel- und Skipisten sowie Langlaufloipen begeisterte zuletzt der Lichterpark LUMAGICA Innsbruck im Hofgarten, der zwischen Anfang Dezember 2020 und Mitte Februar 2021 nicht nur Kinderaugen zum Strahlen brachte. Die dafür nötigen Sicherheitsmaßnahmen wurden wie auch beim Skierlebnis am Berg vom jeweiligen Personal kontrolliert, welches auch die verantwortungsvolle Kooperation der Besucher bestätigte.

Ausgewählte Stimmen: Feedback aus der Bevölkerung:
„Ich möchte mich im Namen der Therapiegemeinschaft Mieming dafür bedanken, dass Ihre Mitarbeiter auch in diesem Ausnahmewinter die Langlaufloipen und Winterwanderwege am Mieminger Plateau so großartig gespurt haben. Wir sehen es als große Bereicherung für die Bevölkerung, vor allem in dieser gesundheitlich herausfordernden Zeit.“ (Christine Unterholzner, Mieming)

„Mit großer Freude haben wir bemerkt, dass in Oberperfuss heuer auch in der Huebe und in der Völsergasse eine Dorfloipe gespurt wurde. Gerade im heurigen Winter und bei der guten Schneelage war das ein tolles Angebot, das sich schnell herumgesprochen hat und von zahlreichen Sportbegeisterten stark genutzt wurde. Ich hoffe es gibt heuer noch einmal die Gelegenheit bei guter Schneelage die Loipe zu spuren und würde mich freuen, wenn dieses Angebot auch in den nächsten Jahren wieder zur Verfügung steht. Man hat ja sonst nicht so einfach Gelegenheit direkt vor der Haustüre Langlaufen zu gehen.“ (Andreas, Oberperfuss)


Über Innsbruck Tourismus
Innsbruck Tourismus ist die offizielle Destinationsmanagementorganisation der Region Innsbruck, die sich von der Tiroler Landeshauptstadt über 40 Orte in ihrer Umgebung erstreckt – vom Inntal aufs Mieminger Plateau über Kühtai bis ins Sellraintal. Mit jährlich knapp 3,5 Mio. Nächtigungen und 4 Mio. Tagesgästen (Stand 2019) zählt die Region Innsbruck mit zu den größten Tourismus Institutionen Österreichs und ist eine einzigartige Symbiose zwischen pulsierendem urbanem Raum und faszinierender alpiner Bergwelt. Vielfältiges Stadtflair und Sightseeing sind nur einen Atemzug von der nächsten Rad- oder Wandertour, dem nächsten Ski- oder Winterwandererlebnis entfernt. Die kostenlose Gästekarte Welcome Card ist der Schlüssel zur grenzenlosen Vielfalt der Region: Mit der kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel können hoch und quer zahlreiche Highlights nachhaltig und komfortabel erlebt werden. Für die rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht der Gast im Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns. Durch ihre Begeisterung für den alpin-urbanen Raum vermitteln sie ihren Gästen, wofür das eigene Herz schlägt, und bereiten somit immer wieder aufs Neue unvergessliche Urlaubserlebnisse im Einklang mit Mensch und Natur.  Mit seinen insgesamt 13 Tourismus Informationen ist Innsbruck Tourismus nah bei seinen Gästen, mitten im Geschehen und am Puls der Zeit – ein Dreh- und Angelpunkt für authentische Geschichten und persönliche Impressionen von lokalen Charakteren, die sich auf dem beliebten
Blog und den sozialen Kanälen unter #myinnsbruck wiederfinden.

...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi

Dank bestens erhaltener Infrastruktur können Einheimische auch diesen Winter das Freizeitangebot nutzen.

Innsbruck Tourismus / Andreas Schatz

Stichworte: Winter, Infrastruktur, Aktiv im Schnee

Rodelspaß für die Kleinen: Besonders für Kinder und Jugendliche sollte Ausgleich an der frischen Luft ermöglicht werden.

Innsbruck Tourismus / Christian Vorhofer

Stichworte: Winter, Infrastruktur, Aktiv im Schnee

Winterwandern in der Region Innsbruck: Investitionen in das Freizeitangebot wurden von der einheimischen Bevölkerung besonders in diesem Winter honoriert.

Innsbruck Tourismus / Vorhofer

Stichworte: Winter, Infrastruktur, Aktiv im Schnee

Auch in diesem Winter konnten einheimische Langläufer 80 km Loipenstrecke in neun Orten genießen.

Innsbruck Tourismus / Andreas Schatz

Stichworte: Winter, Infrastruktur, Aktiv im Schnee

Auch Pistenliebhaber sollen die Skigebiete in der Region Innsbruck weiterhin nutzen können.

Innsbruck Tourismus / Andre Schönherr

Stichworte: Winter, Infrastruktur, Aktiv im Schnee


Dank bestens erhaltener Infrastruktur können Einheimische auch diesen Winter das Freizeitangebot ...weiter

Stichworte

Winter, Infrastruktur, Aktiv im Schnee

Medienkontakt

Rafaela Bodner, MA
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-22
www.newsroom.pr
rafaela.bodner@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Victoria Dutter, MA
Innsbruck Tourismus
Burggraben 3
6020 Innsbruck
t: +43 512 53 56 - 550
www.innsbruck.info
v.dutter@innsbruck.info

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

Newsletter

ProMedia