Unter 296 eingereichten Exponaten aus sieben Ländern überzeugten Innsbruck Tourismus und die Innsbrucker Nordkettenbahnen die Fachjury des T.A.I. Werbe Grand Prix mit einer aufwendig produzierten VR Tour und erhielten einen Sonderpreis für Innovation. Begründung der Jury für die Auszeichnung: „Die emotionale Einbindung der Benutzer in das Virtual Reality Erlebnis“. User werden nämlich im Rahmen von 360° Kurzclips in Aktivitäten in Innsbruck und auf der Innsbrucker Nordkette entführt, weiß Peter Unsinn, verantwortlicher Projektleiter und Leiter des Markt-Management bei Innsbruck Tourismus: „Benutzer können nicht nur die Stimmung am Innsbrucker Christkindlmarkt erleben – Turmbläser inklusive, sondern haben auch die Möglichkeit mitten in eine Tanzchoreografie von Enrique Gasa Valga in der Innsbrucker Hofburg einzutauchen. Eine Aufführung des Tiroler Abends vor dem Goldenen Dachl sowie ein Privatkonzert der Wiltener Sängerknaben in der Hofkirche stehen ebenfalls auf dem Programm der VR-Tour.“ Sportlicher seien die Erlebnisse, die den User auf der Innsbrucker Nordkette erwarten: Downhillfahren, ein Flug mit dem Drachenflieger ab der Seegrube, Klettern am Klettersteig inklusive Gipfelsieg oder auch eine Zeitraffer Videoproduktion eines Sonnenaufgangs mit Blick über die Stadt Innsbruck seien Teil der Tour, so Unsinn. Die 360° Videoproduktionen wurden an die Innsbrucker Digital- und Produktionsfirma ARTFABRIK vergeben, die sich aufgrund des lokalen Knowhows sowie der Qualität ihrer Produktion gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte.  

Der Digitalisierung einen Schritt voraus

 „Als Tourismusdestination versuchen wir im Bereich der Digitalisierung innovativ und kreativ zu sein. Die VR-Technologie wird immer professioneller und ausgefeilter. So gut wie alle großen Hersteller von VR-Brillen haben für 2018 angekündigt, neue Modelle auf den Markt zu bringen – schlanker, leistungsfähiger, mobiler. Diesen Entwicklungen sind wir einen Schritt voraus und bieten künftig unseren Gästen in der Innsbruck Information, aber auch Kunden und Partnern auf Messen, das 360° Innsbruck Erlebnis emotional aufbereitet und nachhaltig spannend“, so Karin Seiler-Lall, Direktorin von Innsbruck Tourismus. „Natürlich sind innovative Projekte wie diese ohne gute Mitarbeiter, die kreativ und engagiert agieren und Partner wie die Innsbrucker Nordkettenbahnen nicht möglich“, so Seiler-Lall weiter. „Allen, im Projekt Involvierten, gebührt daher mein großer Dank“, meint Seiler-Lall abschließend. Künftig werde man die VR-Tour noch erweitern und auch Wintererlebnisse wie Skifahren oder Rodeln und weitere Sehenswürdigkeiten als 360° Video erlebbar machen. 

Zum T.A.I. Werbe Grand Prix

Seit 1980 vergibt die Fachzeitschrift Tourist Austria den T.A.I. Werbe Grand Prix. Ein zweiteiliges Voting unter Einbeziehung einer Fachjury sowie des Publikums sorgt für absolute Transparenz und faire Wettbewerbsbedingungen. Nicht umsonst gilt der T.A.I. Werbe Grand Prix in der Branche als härtester und zugleich fairster Wettbewerb für touristische Werbemittel. 2018 wurden 296 Exponate aus sieben Ländern eingereicht. Neben Awards in sechs Kategorien wurden im Rahmen des T.A.I. Werbe Grand Prix 2018 drei Sonderpreise sowie 72 Kristallmedaillen „Signum Laudis“ in Gold, Silber und Bronze verliehen. Mehr Infos zum T.A.I. Werbe Grand Prix: www.werbegrandprix.at

...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Freuen sich über die Auszeichnung: v.l.n.r. Quirin Müller, Marketing Manager Innsbrucker ...weiter

Stichworte

Unternehmenskommunikation

Medienkontakt

Barbara Plattner, MA
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004 - 17
m: +43 664 88 53 93 94
f: +43 512 214004-37
www.newsroom.pr
barbara.plattner@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Karin Seiler-Lall
Innsbruck Tourismus
Burggraben 3
6020 Innsbruck
t: +43 512 59850
www.innsbruck.info
office@innsbruck.info

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

email@newsroom.pr

 

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

ProMedia