PRESSEGESPRÄCH - Schmitten präsentiert Studie zu ökologischem Pistenmanagement: Kampf dem Insektensterben

Im alpinen Tourismus müssen Ökologie und Ökonomie keineswegs im Gegensatz stehen - die Schmittenhöhebahn in Zell am See bekräftigt ihre Vorreiterrolle in der Seilbahnbranche nun mit einer Reihe aktueller Studien zur "Biodiversität von Skipisten auf der Schmittenhöhe". Diese untersuchen den Einfluss von technischer Beschneiung und Präparierung der Pistenflächen auf die heimische Fauna und Flora sowie die Wechselwirkung von wirtschaftlich genutztem alpinem Lebensraum und Artenvielfalt. Für den einzigen EMAS-zertifizierten Seilbahnbetrieb Europas - die Abkürzung steht für „Eco-Management and Audit Scheme“ (Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung) - geht es damit um die Pionierrolle in Sachen touristischer Umweltpolitik.

Datum: 21.03.2019
Ort: Haus der Natur, Museumsplatz 5, 5020 Salzburg
Ressorts: Seilbahnen, Umwelt, Wissenschaft
Kunde: Schmittenhöhebahn AG

Beginn: 21.03.2019 - 10:00
Ort: Haus der Natur, Museumsplatz 5, 5020 Salzburg

Präsentation der Studien zum ökologischen Pistenmanagement & Biodiversität:

Ihre Gesprächspartner:

Wann: Donnerstag, 21. März, 10 Uhr
Wo: Seminarraum - altes Gewölbe im Haus der Natur, Museumsplatz 5, 5020 Salzburg
Lage/Erreichbarkeit: Parkmöglichkeiten in nächster Nähe sind entweder die Mönchsberggarage oder der Rot-Kreuz-Parkplatz – beide sind kostenpflichtig. Direkt beim Haus der Natur gib es leider keine Parkmöglichkeit.

Um Anmeldung wird gebeten unter: christine.meschik@schmitten.at