„Die weltweite Gesundheitskrise hat nicht nur den Städtetourismus auf der ganzen Welt hart getroffen. Auch Arbeits- und Lebensgewohnheiten haben sich radikal verändert. Diese neuen gesellschaftlichen Trends haben wir analysiert und wollen diese künftig für uns nutzen“, gibt Seiler die Richtung vor.

Durch die Pandemie wurde die Digitalisierung stark beschleunigt. „Teleworking“, „Videokonferenzen“ und „Homeoffice“ würden das Arbeitsleben heute wie morgen prägen, ist Seiler überzeugt. Mit maßgeschneiderten Angeboten könne Innsbruck all jene, die den Urlaub mit ihrer beruflichen Tätigkeit verknüpfen wollen, gezielt erreichen. „Es ist unser Ziel, damit die durchschnittliche Aufenthaltsdauer über alle Gästesegmente hindurch auf 2,5 Tage zu steigern. Dies ist eine im Städtetourismus bemerkenswert anspruchsvolle, aber für Innsbruck durchaus realistische Zielsetzung“, so Seiler.

Neue Wege für den Gast und die Region

Innsbruck ist aufgrund seiner einzigartigen alpin-urbanen Lage besonders geeignet, nicht nur einen City-Urlauber anzusprechen, sondern sich als Feriendestination und Haupturlaubsziel für Familien und Paare zu positionieren. Die Kombination von beeindruckender und leicht zugänglicher Natur und pulsierendem Stadtleben wie man sie in der Region Innsbruck vorfindet, ist laut Seiler „absolut einmalig und ermöglicht den vielleicht facettenreichsten Urlaub im gesamten Alpenraum“.

Bereits in der Vergangenheit ist es Innsbruck Tourismus gelungen, durch neue Produkte und innovative Kartenmodelle die Aufenthaltsdauer der Gäste – gegen den internationalen Trend im Städtetourismus – kontinuierlich zu steigern. Das Flair der Stadt mit der Natur und den Sehenswürdigkeiten in der Region zu kombinieren, sei ein Erfolgsrezept. So habe man Attraktionen wie die Swarovski Kristallwelten in Wattens zusammen mit den Innsbrucker Sehenswürdigkeiten in der Innsbruck Card integriert. Wer mehr als drei Tage in Innsbruck verweilt, hat in der kostenlosen Welcome Card plus viele kostenlose Angebote von Bergbahnen und vor allem auch den gesamten öffentlichen Verkehr integriert und gegen Aufpreis zahlreiche Top-Attraktionen von Tirol inkludiert. Seiler: „Wir denken in Summe über Regionsgrenzen hinaus und können gerade bei geplanten Langzeitaufenthalten so die Attraktivität unserer Destination weiter steigern!“

Dass dieser Weg zusätzliche Wertschöpfung für Innsbruck Tourismus bedeutet, kann Seiler belegen. Mit speziellen Angeboten, die etwa das Stadterlebnis mit moderatem E-Mountainbiking und Wellness verbinden, wurde bereits dem „Relaxing“-Trend entsprochen. Und mit Themenwegen zur modernen Architektur oder zur reichen Geschichte Innsbrucks unter dem Titel „Exploring“ konnten ebenfalls mit den sieben thematischen Stadtspaziergängen sprichwörtlich neue Wege beschritten werden. „Damit haben wir nachweislich auch neue Gäste für Innsbruck gewonnen. Diesen Weg werden wir nun beim Re-Start des Städtetourismus konsequent verstärken. Innsbruck hat zusätzliche Chancen, wenn wir gesellschaftliche Trends – die sich gerade Post-Corona manifestieren – konsequent aufgreifen und daraus maßgeschneiderte Angebote für unsere Gäste schaffen!“

Interessierte können den HPR Reisegipfel „Der Talk“ unter folgenden Links nachsehen:
Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=FbAcTyAaPxA
Facebook: https://www.facebook.com/208804350572/videos/189685642789913


Über Innsbruck Tourismus
Innsbruck Tourismus ist die offizielle Destinationsmanagementorganisation der Region Innsbruck, die sich von der Tiroler Landeshauptstadt über 40 Orte in ihrer Umgebung erstreckt – vom Inntal aufs Mieminger Plateau über Kühtai bis ins Sellraintal. Mit jährlich knapp 3,5 Mio. Nächtigungen und 4 Mio. Tagesgästen (Stand 2019) zählt die Region Innsbruck mit zu den größten Tourismus Institutionen Österreichs und ist eine einzigartige Symbiose zwischen pulsierendem urbanem Raum und faszinierender alpiner Bergwelt. Vielfältiges Stadtflair und Sightseeing sind nur einen Atemzug von der nächsten Rad- oder Wandertour, dem nächsten Ski- oder Winterwandererlebnis entfernt. Die kostenlose Gästekarte Welcome Card ist der Schlüssel zur grenzenlosen Vielfalt der Region: Mit der kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel können hoch und quer zahlreiche Highlights nachhaltig und komfortabel erlebt werden. Für die rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht der Gast im Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns. Durch ihre Begeisterung für den alpin-urbanen Raum vermitteln sie ihren Gästen, wofür das eigene Herz schlägt, und bereiten somit immer wieder aufs Neue unvergessliche Urlaubserlebnisse im Einklang mit Mensch und Natur.
Mit seinen insgesamt 13 Tourismus Informationen ist Innsbruck Tourismus nah bei seinen Gästen, mitten im Geschehen und am Puls der Zeit – ein Dreh- und Angelpunkt für authentische Geschichten und persönliche Impressionen von lokalen Charakteren, die sich auf dem beliebten Blog und den sozialen Kanälen unter #myinnsbruck wiederfinden.

...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Mit maßgeschneiderten Angeboten möchte Karin Seiler (GF Innsbruck Tourismus) künftig vermehrt ...weiter

Stichworte

Innsbruck Tourismus

Medienkontakt

Andreas Taschler, BA
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-15
m: +43 664 88 53 93 99
www.newsroom.pr
andreas.taschler@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Victoria Dutter, MA
Innsbruck Tourismus
Burggraben 3
6020 Innsbruck
t: +43 512 53 56 - 550
www.innsbruck.info
v.dutter@innsbruck.info

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

Newsletter

ProMedia