Im LUMEN Museum trafen sich die Vertreter:innen der ersten Managementebene namhafter Tourismusdestinationen aus Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz zum Thema »Fehlt uns der Mut zum echten Dialog?« Angesichts rasanter globaler Gesellschafts- und Klimaveränderungen komme die Tourismusbranche immer wieder in Diskussion, gelungene Kommunikation sei künftig ein zentraler Schlüssel für Weiterentwicklung, machte Markus Webhofer deutlich.

Machtrhetorik durch Sinnkommunikation ersetzen
Stefan Brotbeck, Leiter des Philosophicums in Basel, lieferte Denkanstöße, wie ein erfolgreicher Dialog gelingt. Ganz wesentlich, so Brotbeck, sei dabei die Bereitschaft des Einzelnen, sich auf einen wohlwollenden Austausch einzulassen und liebgewonnene Überzeugungen zu hinterfragen. Brotbeck betonte, dem Zweck des Dialogs besondere Beachtung zu schenken und nicht durch Macht, sondern durch Sinn zu wirken. Darüber hinaus brauche es genügend Raum, um offen über verschiedene Themen und unterschiedliche Perspektiven reden zu können. Ein weiterer wesentlicher Punkt sei, zu reflektieren, ob überhaupt das gegenseitige Verständnis über das Gesagte vorhanden ist. Dringender Handlungsbedarf bestehe in der Weiterentwicklung von angemessenen Formaten, in denen kritischer, aber konstruktiver Diskurs überhaupt möglich ist.

Dialogfähigkeit als Bindemittel unterschiedlicher Meinungen
Alpine Destinationen und die kleinteilig strukturierte Tourismusbranche seien mehr oder weniger lose Netzwerke mit vielen Interessensgruppen mit ganz unterschiedlichen Meinungen, betonte Webhofer: „Dialogfähigkeit ist das neue Bindemittel zwischen verschiedenen Akteuren und ausschlaggebend dafür, wie gut das Netzwerk und somit auch die Destination als Einheit funktioniert.“ Systematischer, respektvoller und zielorientierter Austausch sei Voraussetzung für Verständnis und Verständnis wiederum Voraussetzung für neue Vorhaben und Projekte. Webhofer zeigt sich überzeugt: „Dialog und Zukunft bedingen sich gegenseitig. Man kann es auch so ausdrücken: Gelingt dem Führungsnetzwerk der Dialog, dann kommt der Erfolg für Tourismusregionen automatisch.“

Über den Destination Excellence Circle
Der Destination Excellence Circle ist ein exklusives Dialogforum, das sich den strategischen Fragen der Zukunftsfähigkeit von Destinationen widmet. Die Veranstaltung bietet eine inspirierende Atmosphäre und Raum für den Austausch mit anderen Expert:innen und Entscheidungsträger:innen aus der Branche. Veranstalter des Destination Excellence Circle ist das INSTITUTE OF BRAND LOGIC.
...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Dialogfähigkeit sei das neue Bindemittel zwischen verschiedenen Akteuren und ausschlaggebend dafür, ...weiter

Medienkontakt

Nina Haller, BA
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-21
www.newsroom.pr
nina.haller@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Elisabeth Laiminger
INSTITUTE OF BRAND LOGIC
Ing.-Etzel-Straße 17
6020 Innsbruck
m: +43 664 2636509
www.brand-logic.com
elisabeth.laiminger@brand-logic.com

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

Newsletter

ProMedia

powered by webEdition CMS