Habsburgs Spuren. Kaiserliche Hofburg und Hofkirche.

Die Spuren der Habsburger sind in Innsbruck allgegenwärtig. So etwa in der Hofkirche, Schwarz-Mander-Kirche genannt. 28 überlebensgroße Bronzefiguren umstehen das leere Grabmal Kaiser Maximilians I. Damit stehen wir vor einem der großartigsten Kaisergräber Europas, in unmittelbarer Nähe zur Kaiserlichen Hofburg, die neben der Wiener Hofburg und dem Schloss Schönbrunn zu den drei bedeutendsten Kulturbauten Österreichs zählt. Den Umbau zum Barockschloss mit Prunkräumen (Riesensaal) und Kaiserapartments veranlasste Kaiserin Maria Theresia.

Schloss Ambras. Renaissanceträume. 

Auf einer Anhöhe im Süden Innsbrucks thront das Schloss Ambras, Stein gewordener Liebesbeweis des Habsburger Erzherzogs Ferdinand II., der es für seine bürgerliche Frau Philippine Welser ausbauen ließ. Staunen ohne Ende in der Kunst- und Wunderkammer, in der sich die Welt der Renaissance mit Kuriosem, Wertvollem und Wunderbarem erschließt. Farbenprächtiges Highlight: der Spanische Saal, im Sommer erfüllt von den Klängen der Ambraser Schlosskonzerte.

Maria Theresien Straße. Wo Geschichte zum Leben erwacht.

Barocke und klassizistische Palais säumen sie farbenprächtig. Rathausgalerien und Kaufhaus Tyrol setzen zeitgemäße Architekturakzente und laden zum Shopping. Weiß-golden erhebt sich die Annasäule und weiter südlich  begrenzt die Triumphpforte Innsbrucks Prachtstraße. Eine Straße als  lebendiges Geschichtsbuch zum Flanieren, Schauen, Verweilen, Genießen.

Tiroler Volkskunstmuseum. Komm mit auf eine Zeitreise!

Historische Trachten, eine bemerkenswerte Krippensammlung, schaurig-schillernde Figuren aus dem Brauchtum, die Härte und Armut des einstigen Lebens in den Bergen ... Erlebnisreich und unterhaltsam inszeniert. Das Tiroler Volkskunstmuseum lädt zu einer spannenden Zeitreise in vorige Jahrhunderte.

Swarovski Kristallwelten. Magisches Glitzer-Feuerwerk.

Ein magisches Reich betritt man in den Swarovski Kristallwelten in Wattens (rund 15 km östlich von Innsbruck). Glitzernde, von internationalen Künstlern gestaltete Wunderkammern entfalten ihren Zauber, der sich im Garten unter der funkelnden Kristallwolke fortsetzt. Kinder lieben Spielturm, Spielplatz und Labyrinth. Auch im Flagshipstore in Innsbrucks Altstadt befindet man sich inmitten eines Glitzer-Feuerwerks.

Stadt trifft Berg. Innsbrucks Nordkettenbahnen.

In keiner anderen europäischen Stadt vergleichbarer Größe liegen urbane Geschäftigkeit und hochalpine Bergeinsamkeit so nah beieinander wie in Innsbruck. Noch schnell einen Espresso in einem der Straßencafés in der Altstadt und 20 Minuten später im Reich von Steinbock und Gämse auf 2.300 Höhenmeter. Fantastisches 360-Grad-Panorama, auf Du und Du mit alpiner Fauna und Flora. Auf der Seegrube, 400 Höhenmeter drunter, zum Ride & Dine (immer freitags) einkehren. Auf der Fahrt eine Reise durch Architektur-Juwele des 20. und 21. Jahrhunderts erleben:

Zaha Hadids Stationen der Hungerburgbahn, Franz Baumanns Seilbahnstationen aus den 1920-er Jahren, Snøhettas Architekturelemente auf dem Nordkette Panoramaweg.

Alpenzoo Innsbruck. Willkommen bei Luchs, Bär und Adler.

Bär und Sperlingskauz, Steinadler und Sumpfschildkröte, Steinbock und Fischotter. In keinem anderen Zoo der Welt treffen die Besucher auf eine vergleichbar vollständige Sammlung von im Alpenraum beheimateten Wildtieren. Spannende Tierbeobachtung in naturnaher Umgebung.

Stift Wilten. Kämpfende Riesen und zarte Knabenstimmen.

Der Kampf zweier Riesen führte zum Bau des Klosters. Die Gründungssage von Stift Wilten ist in der gotischen Statue des Riesen Haymon immer noch präsent. Ansonsten dominieren barocke Pracht, prunkvolle Fresken und ebensolche schmiedeeiserne Gitter das Innere der Stiftskirche Wilten. Zart und harmonisch klingen hier immer wieder die Stimmen der weltweit bekannten Wiltener Sängerknaben.

Bergisel Innsbruck. Schlachtenbummler einst und jetzt.

Zaha Hadids markante Sprungschanze ist alljährlich beim Bergiselspringen Treffpunkt sportlicher Schlachtenbummler. Lebensnah, auf 1.000 m2 Leinwand gemalt, präsentiert sich eine Schlacht des 19. Jahrhunderts im Riesenrundgemälde, das im Tirol Panorama beheimatet ist. Architektonische Aussichten und museale Einsichten am Bergisel.

Stift Stams. Barock-Herrlichkeit inmitten grüner Wiesen. 

Wer von Westen kommend nach Innsbruck fährt, staunt über die mächtigen Zwiebeltürme. Gelb-weiße Barock-Herrlichkeit inmitten grüner Wiesen. Einzigartig: der als Lebensbaum gestaltete Hochaltar mit 84 geschnitzten Figuren, das schmiedeeiserne Rosengitter mit 80 Blüten – keine gleicht der anderen, die Fürstengruft und die Heilig-Blut-Kapelle. Den Besuch im Klosterladen bitte nicht vergessen! 

...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Das Tiroler Volkskunstmuseum ist mit seiner unmittelbaren Nähe zur Altstadt eine ...weiter

Stichworte

Tradition & Brauchtum

Medienkontakt

Barbara Plattner, MA
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004 - 17
m: +43 664 88 53 93 94
www.newsroom.pr
barbara.plattner@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Alexandra Sasse MA
Innsbruck Tourismus
Burggraben 3
6020 Innsbruck
t: +43 512 59850-124
www.innsbruck.info
a.sasse@innsbruck.info

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media

 

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

ProMedia