Pop-up-Konzerte der alten Musik in Innsbruck gehen in die zweite Runde

Abwechslungsreiche Orte, acht verschiedene Künstler und eine gemeinsame Mission: Die Alte Musik in Innsbruck lebendiger und zugänglicher zu machen. Dazu wurden im Rahmen einer Kooperation zwischen Fachhochschule Kufstein und Innsbruck Tourismus im vergangenen Jahr die „Pop-Up-Konzerte der Alten Musik“ ins Leben gerufen. Aufgrund des großen Erfolgs der Konzertreihe wird die Stadt im Sommer 2020 erneut zum Zentrum für Alte Musik. Wechselnde öffentliche Plätze in der Innsbrucker Altstadt werden im Juli und September immer freitags um 11 Uhr zum außergewöhnlichen Konzertsaal für noch außergewöhnlichere Musikgenüsse – und das bei freiem Eintritt.

Datum: 23.06.2020
Ort: Innsbruck
Ressorts: Events, Musik, Tourismus
Kunde: Innsbruck Tourismus

Im Rahmen eines Praxisprojektes des Masterstudiengangs „Sports, Culture & Events Management“ der FH Kufstein Tirol entwickelten Studierende in Kooperation mit Innsbruck Tourismus vergangenes Jahr eine Konzertreihe mit Fokus auf Alte Musik. Zielsetzung war es Barrieren abzubauen und das Musikgenre einem breiten Publikum zugänglich zu machen.
Aufgrund des großen Erfolgs startet am Freitag, den 26. Juni, die zweite Auflage der Pop-Up Konzerte der Alten Musik. Im Herzen von Innsbruck finden an acht Terminen im Juli und September 2020 Konzerte statt, welche Zuhörer durch unterschiedliche Variationen dieses Musikgenres führen. Ausgewählte Musiker und Instrumentalisten spielen an den öffentlich zugänglichen Plätzen, wie zum Beispiel vor dem Café Munding, und lassen Alte Musik neu aufleben.

Alte Musik – neu vertont
Zu hören sind Interpretationen europäischer Musikstile des 16. und 17. Jahrhunderts, welche primär Werke aus den Epochen der Renaissance und des Barocks umfassen. Angekündigt haben sich unter anderem der Innsbrucker Bläserchor, die Zeitgeist Ensembles sowie die Haller Stadtpfeifer.

Kleine Konzerte laden zum Verweilen ein
Die kostenlosen Konzerte finden jeweils an vier Freitagen im Juli, beginnend mit dem 26. Juni, sowie an vier Freitagen im September, beginnend mit dem 04. September um 11 Uhr statt. Zuhörer und Passanten können sich mit den Klängen der klassischen Musik eine Auszeit aus dem Alltag gönnen. Stühle mit ausreichend Mindestabstand laden zum Verweilen ein.  Durch dieses Angebot wird Einheimischen sowie Besuchern die Möglichkeit geboten, mit Alter Musik in Kontakt zu kommen, einen Einblick in das vielseitige Musikgenre zu gewinnen und die Alte Musik in Innsbruck neu aufleben zu lassen.

Termine, Orte und Künstler
26. Juni, 11 Uhr, Café Munding*: Rosarum Flores
03. Juli, 11 Uhr, Innenhof der Claudiana*: Landeskonservatorium Innsbruck
10. Juli, 11 Uhr, Café Munding*: Haller Stadtpfeifer
17. Juli, 11 Uhr, Innsbrucker Hofgarten*: Opia

04. September, 11 Uhr: Zeitgeist Ensemble father & son
11. September, 11 Uhr: Zeitgeist Ensemble Hullygully
18. September, 11 Uhr: Zeitgeist Ensemble Fingerzaig
25. September, 11 Uhr: Innsbrucker Bläserensemble

* Änderungen vorbehalten

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik im August 2020
Wenn die Pop-Up-Konzerte der Alten Musik in der Altstadt Pause machen, wird es in der Tiroler Landeshauptstadt aber keineswegs ruhig. Zwischen 31. Juli und 30. August findet ein großer Teil des ursprünglich geplanten Programms der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik 2020 statt. Alle drei Opernproduktionen können im Tiroler Landestheater bzw. im Haus der Musik in teilweise reduzierter Form umgesetzt werden. Neben dem Landestheater und dem Haus der Musik stehen auch Jesuitenkirche und Hofkirche als Spielstätten zur Verfügung. Altbekannte und neuerdachte Formate werden darüber hinaus die gesamte Stadt zum Klingen bringen: Lunchkonzerte im Hofgarten, Concerto Mobile durch die Innsbrucker Innenstadt sowie das Zeughaus als neue, spannende Spielstätte.  Alle Infos dazu unter: https://www.altemusik.at/de/programm. Der Kartenvorverkauf startet am 7. Juli 2020.