Silvretta Therme Ischgl ist neuer Sponsor des SC Sparkasse Imst

Die Silvretta Therme Ischgl und der Regionalligist SC Sparkasse Imst 1933 geben ihre 2-jährige Kooperation bekannt. Großflächige Werbemaßnahmen auf der Nord- und West-Seite in der Velly Arena Imst Tirol sind Teil der Vereinbarung, der Fußballverein fungiert so als Werbepartner in Tirol, Salzburg und Vorarlberg.

Datum: 26.09.2023
Ort: Ischgl
Ressorts: Freizeit, Seilbahnen, Sport
Kunde: Silvrettaseilbahn AG

Nach einem gelungenen Saisonstart in der Regionalliga West, geben der SC Sparkasse Imst und die Silvretta Therme Ischgl ihre Zusammenarbeit bekannt. Für Günther Zangerl, Vorstand der Silvrettaseilbahn AG, ist diese Kooperation eine Win-win-Situation: „Der Fußballsport nimmt eine große Rolle im Tiroler Oberland ein und den SC Sparkasse Imst als Leuchtturm-Verein zu unterstützen, ist für uns eine großartige Möglichkeit den Sport zu fördern und gleichzeitig viele Menschen in der Region zu erreichen.“ Andreas Ramsauer, Geschäftsführer der Silvretta Therme, ergänzt: „Einen solchen leidenschaftlichen Verein zu unterstützen, ist eine Ehre für uns. Außerdem passen Erholung und Sport ausgezeichnet zusammen. Nach kräfteraubenden Spielen ist die Regeneration essenziell.“

Jürgen Kurz, Aufsichtsratsvorsitzender der SSAG, fasst treffend zusammen: „Fußball ist ein verbindendes Element, das die Menschen in unserer Region zusammenbringt und eine breite Reichweite gewährleistet. Durch unsere Kooperation möchten wir nicht nur den Sport unterstützen, sondern auch dazu beitragen, unsere Präsenz in der Gemeinschaft zu stärken und gleichzeitig unsere Bekanntheit in der Gemeinschaft zu steigern.

Und auch beim Regionalligisten aus Imst ist die Begeisterung groß. Für den gesamten Vorstand der Imster sind Partnerschaften mit starken Marken wie der Silvretta Therme Ischgl von großer Bedeutung und die Grundlage für die Weiterentwicklung des Vereins: „Wir sind verantwortlich für 17 Nachwuchsmannschaften, drei Erwachsenen-Mannschaften und so für mehr als 300 aktive Spieler:innen. Ohne die Unterstützung starker Sponsoren wäre die Förderung der Trainer:innen und Spieler:innen nicht möglich. Wir freuen uns auf die kommenden zwei Jahre, hoffen auf eine langfristige Partnerschaft und sind stolz, dass uns diese Kooperation gelungen ist“, sind sich die Vorstandsmitglieder einig.