Südtiroler Tourismusspitze vertraut auf Vitalpin als positives Sprachrohr der Branche

Am Freitag, 4. Juni lud die Handelskammer Bozen die Mitglieder von Vitalpin zu einem Austauschtreffen ein. Die positive Resonanz zur bisherigen Arbeit von Vitalpin bestärkt das Netzwerk als Impulsgeber für eine nachhaltige Tourismusentwicklung im Alpenraum. In einem konstruktiven Workshop wurden Maßnahmen ausgearbeitet, um die Südtiroler Tourismusbranche sowie alle Mitglieder des Vereins künftig noch besser repräsentieren zu können.

Datum: 10.06.2021
Ort: Bozen
Ressorts: Fachtouristik, Tourismus, Umwelt
Kunde: Vitalpin

Maßnahmen ausgearbeitet, um die Südtiroler Tourismusbranche sowie alle Mitglieder des Vereins künftig noch besser repräsentieren zu können.
Vitalpin ist eine international agierende Organisation, die sich für die alpine Tourismuswirtschaft sowie ein Gleichgewicht zwischen Natur, Mensch und Wirtschaft einsetzt. Der Verein vereint aktuell 105 Organisationen und Unternehmen aus Italien, Österreich, Deutschland und der Schweiz, die gemeinsam die Zukunft in den Alpen konstruktiv gestalten wollen. Unter den 18 Südtiroler Mitgliedern sind die wichtigsten Tourismusplayer des Landes vertreten. Die aktuelle Krise hat alle nochmal darin bestärkt, die aktuellen Herausforderungen gemeinsam und im länderübergreifenden Vitalpin Netzwerk anzugehen.
Der Obmann von Vitalpin, Hannes Parth, unterstrich: „Das Ziel von Vitalpin ist es, die touristischen Kräfte im Alpenraum zu bündeln und die nachhaltige Tourismusgesinnung zu stärken. Der Einbruch von 97 Prozent hat den Sektor hart getroffen, eine hohe Arbeitslosigkeit war die Folge. Dies darf nicht vergessen werden, wenn es jetzt wieder aufwärts geht.“

„Die Coronakrise hat uns die Bedeutung des Tourismus für unser Land vor Augen geführt. Hier kommt dem Verein Vitalpin eine wichtige Funktion zu, um das Bewusstsein für den Stellenwert des Tourismus in den Alpen zu stärken“, fügte Handelskammerpräsident Michl Ebner hinzu, der bei der Veranstaltung in der Handelskammer Bozen die Grußworte hielt.

Nach einer kurzen Networking-Pause wurden in einem konstruktiven Workshop Ideen und Maßnahmen gesammelt, wie Vitalpin in Südtirol noch stärker als positive Stimme der Branche etabliert werden kann. Neben einer intensiveren Präsenz in den Südtiroler Medien wurde auch der neue Vitalpin Tourismus-Podcast Be®gegnungen sehr positiv von den Mitgliedern aufgenommen. Beides dient dem konstruktiven Diskurs und stärkt Vitalpins Rolle als Impulsgeber für eine nachhaltige Tourismusentwicklung in Südtirol und im Alpenraum.

Zusammenfassend meint Theresa Haid, Geschäftsführerin von Vitalpin: „Mit der Tagung wollten wir die bisherige Arbeit von Vitalpin vorstellen sowie gemeinsam Impulse für die künftige Zusammenarbeit und Vorgehensweise in Südtirol ausarbeiten. Das letzte Jahr hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, zusammenzustehen und gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Ein besonderes Dankeschön gilt unseren Südtiroler Verwaltungsräten, dem Präsidenten des Hoteliers- und Gastwirteverbands (HGV) Manfred Pinzger sowie der HGV-Gebietsobfrau des Gadertales Marina Rubatscher Crazzolara und dem Generalsekretär der Handelskammer Bozen Alfred Aberer für die wertvolle Unterstützung.“