Yayoi Kusama zählt heute zu den bedeutendsten japanischen Künstlerinnen der Nachkriegszeit. Sie arbeitete zwischen 1958 und 1972 vorwiegend in New York. Im Jahr 1977 kehrte Kusama zurück nach Japan, ließ sich freiwillig in eine Nervenheilanstalt einweisen, in der sie bis heute lebt. Jeden Tag geht die renommierte Künstlerin frühmorgens von dort in ihr gegenüberliegendes Atelier, um sich ihrer Kunst zu widmen. In einer ihrer äußerst seltenen Interviews bekannte sie, dass nur dieser Rhythmus ihr erlaube, Kunstwerke zu schaffen – das habe ihr Leben gerettet.

Globaler Hype um Kusama
Bekannt wurde Kusama durch ihre Markenzeichen, die Polka Dots – farbige Punkte, die sie auf Leinwände, Skulpturen und Menschen malt. Eine regelrechte internationale Hysterie löste Kusama mit ihrer Serie „Infinity Mirror Rooms“ aus, ein Spiegelraumformat, das variantenreich arrangiert und kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Das Broad Museum in Los Angeles verkaufte kürzlich 90.000 Tickets an nur einem Nachmittag, die David Zwirner Gallery in New York beschränkte die Besucherzeit der Kusama-Installation auf 45 Sekunden, rund um das Hirschhorn Museum in Washington DC bildeten sich zweistündige Warteschlangen – die Verweildauer für das internationale Kunstpublikum wurde daraufhin auf 30 Sekunden limitiert. Rund um die Kusama-Kunst setzte zudem ein regelrechter Selfie-Trend ein – tausende Besucher fotografieren sich selbst in Kusamas Wunderwelten und teilen diese Momente vorzugsweise unter den Hashtags #YayoiKusama und #InfiniteKusama. Die Künstlerin begrüßt diese medialen Interaktionen ausdrücklich und betrachtet sie als grenzenlose Erweiterung im digitalen Äther.

Spektakulärste Spiegelinstallation als permanente Ausstellung
Mit der aktuellen Eröffnung der nunmehr 17. Wunderkammer in einem Anbau westseitig an den ikonischen „Riesen“ präsentiert sich in den Swarovski Kristallwelten ab sofort die einzige permanent zugängliche Kusama-Installation weltweit – abseits ihrer im Jahr 2017 eröffneten Galerie in Tokyo. Unter dem Titel „Chandelier of Grief“ zeigt Kusama in Wattens eine ihrer spektakulärsten Spiegelinstallationen. Zentrales Element ist ein rotierender Swarovski Kristall-Luster, der sich effektvoll in einem rundum verspiegelten Raum inszeniert. „Wenn wir mit dem Besuch der Swarovski Kristallwelten eine ‚Verzauberung auf Zeit‘ versprechen, dann nähern wir uns diesem Anspruch mit dieser neuen Wunderkammer auf eine ganz besondere Art und Weise an“, zeigt sich Stefan Isser, Geschäftsführer der D. Swarovski Tourism Services GmbH, erfreut. Carla Rumler, Cultural Director Swarovski, ergänzt: „Die neue Wunderkammer mit Kusama’s Infinity Room ‚Chandelier of Grief‘ lädt zum Innehalten ein und erzeugt gleichzeitig die Illusion sich in einem endlosen Raum zu befinden. Diese sinnliche und räumliche Erfahrung ist von fast transzendentaler Wirkung. Umso mehr freut es mich, dass unsere Besucher dieses Erlebnis ohne zeitliches Limit genießen können.“

Über Yayoi Kusama

Die 1929 in Japan geborene Künstlerin studierte in Kyoto und an der „Art Students‘ League“ in New York. Sie arbeitete mit führenden Luxusmarken wie Luis Vuitton zusammen. Arbeiten von Kusama waren in zahlreichen Ausstellungen zu sehen, unter anderem in namhaften Häusern wie dem MOMA in New York, dem Museum of Modern Art in London und dem Museum of Contemporary Art in Sydney. Mit der Erforschung und Optimierung des Spiegelraums beschäftigt sich die Künstlerin bereits seit 1965. Damals schuf sie mit „Infinity Mirror Room - Phalli's Field“ den Prototypen eines Raumes mit spiegelverkleideten Wänden, die Boden und Decke endlos reflektieren.

...
weiter lesen



Fotos, 300 dpi


Die neue Wunderkammer mit Kusama’s Infinity Room „Chandelier of Grief“ erzeugt ...weiter

Videodetails

Veröffentlichung Datum25.10.2018
Dauer1:45 min
AufnahmeorteSwarovski Kristallwelten, 6112 Wattens
Aufnahmedatum23.10.2018
KameraProMedia / Altenburger Film
Nutzungsrechteräumlich & zeitlich uneingeschränkt im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung. Credit: (C) Swarovski Kristallwelten
Dateigröße240 MB (.mp4) / 2,03 GB (.mov)
Format.MP4 / .MOV
Auflösung1920x1080

Medienkontakt

Mag. (FH) Philipp Jochum
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-18
m: +43 664 3876606
www.newsroom.pr
philipp.jochum@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Dagmar Kofler
D. Swarovski Tourism Services GmbH
Kristallweltenstraße 1
6112 Wattens
t: +43 5224 500-7376
m: +43 664 88784327
swarovski.com/kristallwelten
press.kristallwelten@swarovski.com

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

 

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

ProMedia