Zwei Premierensieger beim Nachtaufstieg Rofan am Achensee

„Auf die Felle, fertig, los“ hieß es am Freitag beim 21. Rofan Nachtaufstieg am Achensee. Mit einer Bestzeit von 40 Minuten und 15 Sekunden legte Daniel Wildauer vom Team Mountainheroes Zillertal die Rennstrecke zurück. Gabriela Erharter konnte sich bei den Damen durchsetzen.

Datum: 11.02.2019
Ort: Maurach am Achensee
Ressorts: Sport
Kunde: Achensee Tourismus

Gestartet wurde bei der Rofanseilbahn in Maurach am Achensee. Rund 120 Extremsportler und ambitionierte Skitourengeher wagten nach einem gemeinsamen Massenstart den rasanten nächtlichen Aufstieg von 1.000 Höhenmetern auf einer Strecke von 5,5 Kilometern zur Bergstation der Rofanseilbahn. Natürlich ebenfalls mit dabei: Top-Stimmung und ein Publikum, das die Sportler ordentlich angefeuert hat. „Es ist einfach super, wenn uns Läufer schon beim Start viele Zuseher anfeuern und wenn sie dich am letzten Stück nochmals ordentlich pushen. Ich bin super happy, dass ich mich bei diesem starken Feld durchsetzen konnte“, so Daniel Wildauer, Erstplatzierter in der allgemeinen Herrenklasse. Als zweiter erreichte Philipp Brugger (Team Scarpa Millet) mit 33 Sekunden Rückstand das Ziel, dicht gefolgt von Georg Egger (Team Mountainheroes Zillertal). Die Siegerin bei den Damen war Gabriela Erharter die das Ziel mit einer Zeit von 49 Minuten und 39 Sekunden erreichte. Gefolgt wurde sie von Veronika Krenslehner-Schmid (Team MALOJA/Mountain-Rider.com) und Maria Mühlhuber. In der Regionalwertung konnten sich Marco Hollaus (Team Salewa Mountainshop Hörhager) und Anna-Maria Wörndle (SV Achensee) durchsetzen.

Viele Zuschauer verfolgten den Start live und konnten dann anschließend kostenlos mit der Rofanseilbahn zum Zielbereich auffahren. Von der Bahn bot sich ein perfekter Ausblick auf die Teilnehmer mit ihren Stirnlampen, die mit hoher Geschwindigkeit über den Ziehweg in Richtung Buchauer Alm unterwegs waren. Im Zielbereich konnte anschließend mitverfolgt werden, wie die Teilnehmer den letzten Anstieg hinauf zum Gschöllkopf und dann die anschließende Fellabfahrt und den kurzen knackigen Anstieg in das Ziel des Nachtaufstiegs bewältigten. Ausgelassen war die Stimmung auch beim Wintersportverein Jenbach, von dem der Nachtaufstieg organisiert wurde. „Es freut uns jedes Jahr, dass das Rennen so gut von Teilnehmern und Zusehern angenommen wird. Es ist super, dass wir das in einer so tollen Region wie dem Achensee durchführen dürfen und dass uns auch der Tourismusverband Achensee entsprechend unterstützt. Wir freuen uns jetzt schon auf 2020“, so Josef Moser vom WSV Jenbach.

Gesamte Ergebnisliste hier.
Zum Flickr-Fotoalbum.