Wie sehr Crankworx Innsbruck schon an Beliebtheit gewonnen hat, lässt sich deutlich an den Zuschauerzahlen ablesen. Crankworx konnte 2018 insgesamt knapp 20.000 Besucher im Gesamtzeitraum der Veranstaltung verzeichnen – das sind etwa 1.500 mehr als im Vorjahr, als der Eintritt noch kostenlos war. Auch bei den über elf Millionen Zuschauern, die Crankworx Innsbruck 2018 weltweit im TV und im Internet gesehen haben, gab es eine Steigerung von 40% gegenüber dem Vorjahr. 

Regionalökonomischer Effekt von 2,2 Millionen Euro
2018 wurde während des Events im Bikepark Innsbruck eine Befragung zum Konsum- und Besucherverhalten in Zusammenarbeit mit der innsbruck-tirol sports GmbH und dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck durchgeführt – Ziel war es, nach zwei Jahren validierte Zahlen, Daten und Fakten über den touristischen Mehrwert, die Wertschöpfung sowie die Besuchergruppen und deren detailliertes Feedback zu erhalten. Die wichtigsten Erkenntnisse: Etwa 40% der Besucher von Crankworx Innsbruck sind Touristen aus dem Ausland, der Großteil von ihnen übernachtet auch in der Region (hauptsächlich in Innsbruck, Mutters oder Natters) und besucht das Festival im Schnitt zwei bis drei Tage. Das Durchschnittsalter der Besucher liegt bei 27 Jahren. Die Besucher von Crankworx sind sportlich sehr aktiv – über 60% geben an, drei Mal pro Woche oder öfter Sport zu betreiben. „Crankworx spiegelt das Image von Innsbruck als moderne, internationale und aufregende Stadt wieder und verstärkt dies zusätzlich. Deshalb freuen wir uns, dass diese erfolgreiche Veranstaltung auch heuer wieder bei uns stattfinden wird“, so Karin Seiler-Lall, Direktorin von Innsbruck Tourismus

„Der regionalökonomische Effekt von Crankworx für die Region beläuft sich auf rund 2,2 Millionen Euro. Zudem zeichnet die Veranstaltung eine sehr hohe Besucherzufriedenheit aus“, weiß Seiler-Lall. Durch Crankworx konnte außerdem die infrastrukturelle Weiterentwicklung im Bikepark Innsbruck mit dem Ausbau des neuen Trails „The Chainless One“ maßgeblich vorangetrieben werden – hier wird auch 2019 angesetzt: „Ein neuer Bewerb – der Dual Slalom – wird erstmalig in Innsbruck durchgeführt. Die Infrastruktur, die dafür errichtet und im Anschluss für jedermann zugänglich wird, trägt zur weiteren Aufwertung des Bikeparks bei“, so Seiler-Lall. Die verbesserte Infrastruktur im Bikepark Innsbruck führte auch zur Aufnahme in die Gravity Card und das wiederum wirkte sich sehr positiv auf die Besucherzahl im Bike-Bereich auf der Muttereralm aus. 


Innsbrucker Bike-Szene
Von der großartigen Stimmung bei Crankworx hat sich Bürgermeister der Stadt Innsbruck Georg Willi dieses Jahr selbst überzeugt. Für ihn ist klar, dass vor allem für die jüngsten Zuschauer eine Veranstaltung wie Crankworx eine Bereicherung ist: „Hautnah können sie hier Einblick in eine Szene abseits von Fernsehen, PC und Smartphone gewinnen. Hier geht es um Leidenschaft für den Sport und das eigene Rad. Mit Crankworx als wiederkehrende Veranstaltung erhalten die Bike-Szene, die sich in Innsbruck entwickelt, sowie die dafür nötigen Infrastruktur-Maßnahmen, zu denen der Bikepark Innsbruck gehört, noch weiteren Anschub. Der Weg für eine noch aktivere, Rad fahrende Stadt Innsbruck ist geebnet.“

Crankworx 2019 zum dritten Mal in Innsbruck
Neben Rotorua in Neuseeland und Whistler in Kanada wird Innsbruck 2019 zum dritten Mal Tour-Stopp des größten Gravity Mountainbike Festivals der Welt – 2019 erstmals als einziger Stopp in Europa. Auch Georg Spazier, Chef des Organisationsteams von Crankworx Innsbruck und CEO der innsbruck-tirol sports GmbH, freut sich auf die Fortsetzung des Erfolgsformats: „Es ist uns auch 2018 gelungen, die Tiroler und die internationalen Besucher mit spektakulären Bewerben wie Slopestyle, Pumptrack oder Downhill, sowie ausgelassener Festivalstimmung und einem umfangreichen Rahmenprogramm zu begeistern. 2019 wollen wir an diesen Erfolg anschließen. Auch für Kinder wird es mit Kidsworx wieder ein eigenes Programm geben, bei dem schon die Kleinsten ihre Geschicklichkeit am Bike testen und sich Tipps holen können. Crankworx Innsbruck soll der Pflichttermin für die sportbegeisterten Tiroler, aber auch die europäischen Gravity Bike-Community werden.“ Der Kartenvorverkauf für Crankworx Innsbruck 2019 startet im Frühjahr.

...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Von 12. bis 16. Juni 2019 können sich Mountainbike-Fans zum mittlerweile ...weiter

Stichworte

Crankworx, Bike

Medienkontakt

Katharina Pesl, MA
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-19
m: +43 664 88539393
www.newsroom.pr
katharina.pesl@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Mag. Silke Artner
Innsbruck Tourismus
Burggraben 3
6020 Innsbruck
t: +43 512 59850-144
www.innsbruck.info
s.artner@innsbruck.info

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

ProMedia